Dieser Online-Shop verwendet Cookies für ein optimales Einkaufserlebnis. Dabei werden beispielsweise die Session-Informationen oder die Spracheinstellung auf Ihrem Rechner gespeichert. Ohne Cookies ist der Funktionsumfang des Online-Shops eingeschränkt. Sind Sie damit nicht einverstanden, klicken Sie bitte hier.

Deckenventilatoren mit Beleuchtung

Deckenventilatoren mit Licht

Gerade in den Sommermonaten ist es in vielen Schlaf- und Wohnzimmern oft unerträglich heiß - insbesondere dann, wenn man im Dachgeschoss lebt oder die Wohnung nach Südwesten ausgerichtet ist. Um sich trotzdem etwas Kühlung zu verschaffen, bietet sich die Installation eines Deckenventilators an. Dieser ist im Vergleich zu teuren Klimaanlagen nicht nur viel preiswerter, sondern auch vergleichsweise wartungsarm und leichter zu bedienen. Sogar in den Wintermonaten kann ein Ventilator an der Decke dabei helfen, die Heizleistung in den Wohnräumen zu optimieren. Viele Menschen entscheiden sich beim Kauf eines Ventilators direkt für ein Modell mit Beleuchtung - was natürlich den Vorteil hat, dass keine zwei einzelnen elektrischen Geräte installiert werden müssen. Für wen sich der Kauf lohnt und worauf es bei der Auswahl eines Deckenventilators außerdem zu achten gilt, stellen wir nachfolgend genauer vor.


Weitere Informationen zu Deckenventilatoren mit Licht finden sich am Ende dieser Seite.

UVP 249,00 €
239,99 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Gewicht 8.96 kg
UVP 1.299,00 €
999,99 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Gewicht 19.75 kg
UVP 439,00 €
414,99 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Gewicht 8.573 kg
UVP 439,00 €
399,99 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Gewicht 8.573 kg
UVP 439,00 €
399,99 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Gewicht 8.573 kg
UVP 249,00 €
229,99 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Gewicht 9.16 kg
UVP 439,00 €
389,99 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Gewicht 8.573 kg
UVP 389,00 €
349,99 €

inkl. 19 % MwSt., zzgl. Versand

Gewicht 9 kg

Der Ventilator mit Beleuchtung - welche Vorteile bringt er mit sich?

Entscheidet man sich dazu, einen Ventilator zu kaufen, sollte man sich zunächst fragen, warum man diesen benötigt und ob er mit der Beleuchtung kombiniert werden soll. Ein Ventilator mit Beleuchtung bringt jedenfalls zweifelsohne zahlreiche Vorteile mit sich. So wird beispielsweise bei den meisten Modellen die Lampe automatisch eingeschaltet, sobald man den Deckenventilator betätigt, was zusätzlichen Aufwand spart. Allerdings gibt es auch Modelle, bei denen eine separate Steuerung möglich ist. Sinnvoll ist dies vor allem dann, wenn man nur eine Lampe benötigt, nicht aber kühle Luft. In der Industrie sowie in der Gastronomie können Deckenventilatoren mit Licht natürlich genauso genutzt werden wie im Privatbereich: Sie bieten Komfort, angenehme Luftumwälzung und sorgen dafür, dass man sich rundum wohl fühlen kann.

Die neue Generation der Deckenventilatoren zeichnen sich dabei durch viele Extras aus: Sie verfügen über eine LED-Beleuchtung sowie über eine Fernbedienung für optimalen Komfort und bestehen meist aus hochwertigem, dekorativem Holz. Viele Menschen spüren zudem eine Art Urlaubsfeeling, wenn sie sich in einem Raum mit einem Deckenventilator befinden - so wie man es eben aus der Karibik oder von anderen Reisezielen mit sommerlichen Temperaturen kennt.

Was beim Kauf von Ventilatoren außerdem beachtet werden muss

Die Vorteile eines Ventilators mit Licht liegen auf der Hand: Man benötigt nur ein Gerät statt zwei, sie sind leise, effizient und vor allem praktisch. Trotzdem sollten vor dem Kauf auch gewisse Punkte nicht außer Acht gelassen werden. So sind die Rotorblätter beispielsweise mit ihrer großen, flachen Fläche äußerst anfällig für Staub. Wird der Ventilator nach längerer Zeit eingeschaltet, wirbelt der Staub durch den Raum. Insbesondere Ventilatoren mit Licht werden oft nur unzureichend gereinigt, da man die Lampe ohnehin täglich nutzt. Die Reinigung sollte aber der eigenen Gesundheit zuliebe nicht vernachlässigt werden.

Mit einer Fernbedienung für optimalen Komfort sowie einer energiesparenden LED-Beleuchtung sind Ventilatoren zwar aus technischer Sicht optimal ausgerüstet - doch die Installation ist manchmal etwas knifflig. Hier kann es sinnvoll sein, sich von einem Fachmann helfen zu lassen oder sich erst einmal eingehend mit dem gewählten Produkt zu befassen. Diese Punkte sollten also beachtet werden, ehe man sich vorschnell für einen Ventilator an der Decke entscheidet. Trotzdem bleibt zu sagen: Die Vorteile überwiegen ganz klar, denn ein Ventilator bietet in den Sommermonaten eine herrliche Abkühlung und sorgt beispielsweise in Schlafzimmern dafür, bei angenehmen Temperaturen einschlafen zu können.

Worauf es beim Kauf eines Ventilators zu achten gilt

Ventilatoren für die Decken gibt es inzwischen in den verschiedensten Ausführungen und Preisklassen - es lohnt sich also in jedem Fall, einen Preis- und Produktvergleich auf KlimaLex durchzuführen. Wenn man sich für sein Schlafzimmer oder einen anderen Raum ein Modell kaufen möchte, bietet es sich an, verschiedene Geräte im Internet einzusehen. Rezensionen anderer Käufer und unabhängige Testberichte bieten oft eine gute Orientierungshilfe vor dem Kauf. Ehe man sich allerdings für ein bestimmtes Modell entscheidet, sollte erst einmal überprüft werden, ob sich dieses auch im jeweiligen Raum befestigen lässt. So muss vor allem die Decke das Gewicht eines Ventilators problemlos tragen können, was nicht immer der Fall ist. Weiterhin sollte die Größe des Ventilators nicht unter- oder überdimensioniert sein, was das Verhältnis zur Raumgröße betrifft - ansonsten ist die Leistung zu stark oder zu schwach.

Räume mit niedriger Decke sollten einen möglichst flach gebauten Ventilator erhalten, welcher nicht zu weit von er Decke absteht - ansonsten könnte er zu drückend wirken und zudem auch die Bewegungsfreiheit im Zimmer beeinträchtigen.

Hinsichtlich des Motors eines Deckenventilators ist für die meisten Menschen erst einmal wichtig, dass dieser möglichst leise ist. Mindestens genauso von Bedeutung ist allerding auch die maximal erreichbare Drehzahl. Denn diese gibt vor, wie schnell sich ein Ventilator auf unterschiedlichen Einstellungen drehen kann. Hier verfügen die meisten Geräte über mehrere Geschwindigkeitsstufen sowie über die Möglichkeit, Vor- oder Rückwärtslauf auszuwählen.

Der Unterschied zwischen den beiden Richtungen ist einfach erklärt:
Beim Vorwärtslauf drehen sich die Rotoren des Ventilators im Uhrzeigersinn. Warme Luft, welche sich unmittelbar unter der Zimmerdecke befindet, wird so nach oben geführt, von den Wänden seitlich wieder zurückgeworfen und auf diese Weise gut im Raum verteilt. Diese Variante kann im Winter dazu beitragen, die Luft im Raum optimal umzuwälzen, so dass weniger geheizt werden muss - und das spart wiederum Kosten.

Anders verhält es sich beim Rückwärtslauf: Wenn sich die Rotoren gegen den Uhrzeigersinn drehen, bewegt sich die Luft nach unten und es setzt ein angenehmer Kühlungseffekt ein. Damit dies gewährleistet ist, muss das Gerät mit hohen Drehzahlen arbeiten.

Worauf ebenfalls geachtet werden sollte, sind der Anstellwinkel der Rotorblätter zum Motor hin sowie auch deren Beschaffenheit. Grundsätzlich gilt: Je steiler der Winkel ausfällt, desto mehr Luft kann durch die Bewegungen der Rotoren bewegt werden. Allerdings erhöht sich dadurch wiederum auch der Luftwiderstand, welchen der Motor erst einmal überwinden muss. Die Menge der geförderten Luft lässt sich noch steigern, indem die Rotorblätter zusätzlich profiliert werden. Wie viele Rotoren am Ventilator befestigt sind, spielt dabei kaum eine Rolle. Allerdings ist es meist so, dass Rotorblätter mit glatter Oberfläche während des Betriebs meist einen höheren Geräuschpegel erzeugen als Geräte mit profilierter Oberfläche.

Tipps für die richtige Montage eines Ventilators an der Decke

Wenn man einen Ventilator an der Decke selbst anbringen möchte, sollte man einige relevante Punkte beachten. Damit sich die Raumluft optimal verteilen kann, ist es anzuraten, einen Ventilator möglichst zentral im Raum zu platzieren. Um die perfekte Position ermitteln zu können, empfiehlt KlimaLex die Verwendung eines Lasermessgeräts.

Weiterhin sollten störende Resonanzgeräusche des Motors möglichst verhindert werden, wofür sich eine Montage an einem nicht hohlen Teil der Zimmerdecke empfiehlt. Ansonsten kann es passieren, dass der Lärm durch die hohle Decke wiedergegeben wird und das Gerät somit noch lauter klingt. Zu vermeiden gilt es in jedem Fall, einen Ventilator an abgehängten Decken aus Holz oder Gips zu befestigen. Es lohnt sich oft, für die Aufhängung Halbkugelgelenke zu verwenden. Der wichtigste Punkt ist dennoch: Die Decke eines Raumes muss das Gewicht des Ventilators tragen können - im Zweifelsfall erkundigt man sich lieber bei seinem Vermieter bzw. sieht in den Bauplänen seines Hauses nach.

Am unkompliziertesten und schnellsten ist die Anbringung eines beleuchteten Ventilators an der Decke, wenn es in der Decke zwei Stromanschlüsse gibt. Für diesen Fall gibt es je einen Anschluss für den Ventilator und das Licht - dann sollte es auch einen zweigeteilten Lichtschalter im Raum geben, so dass bei Bedarf beides separat betätigt werden kann. Die Installation gestaltet sich dann relativ einfach: Zunächst wird der Träger mit der Decke verbunden, während der Anschluss ans Gerät geklemmt wird. Nun muss nur noch der Körper des Ventilators mit dem Träger verbunden werden - und schon ist das Gerät startklar!

Somit zeigt sich: Der Kauf eines Ventilators mit Licht lohnt sich gerade in den heißen Sommermonaten in jedem Fall. Es ist allerdings ratsam, vor dem Kauf verschiedene Modelle miteinander zu vergleichen, um herauszufinden, welches Gerät am besten zum jeweiligen Raum passt.

Schauen Sie sich doch einfach mal unser Sortiment bei KlimaLex an und suchen Sie sich Ihren Lieblingsventilator aus. Bei jeglichen Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

Ihr KlimaLex Team